Insieme setzt auf Inklusion und neue Betreuungsangebote

Eltern und Betreuende entlasten dies sieht die Organisation insieme Innerschwyz auch im neuen Vereinsjahr als eine ihrer Hauptaufgaben. Inklusion ist ein weiterer Schwerpunkt im Vereinsjahr.

Erhard Gick

Integration oder Inklusion haben bei der Behindertenorganisation insieme Innerschwyz einen hohen Stellenwert. Was dies bedeutet, hat Präsident André Näpflin an einem simplen Beispiel anlässlich der Generalversammlung vom Freitagabend erklärt.

Ein junger Mann betritt zusammen mit einem bekannten Sänger die Bühne und singt mit dem Star seine bekannten Hits. Das Publikum tobt, ist begeistert. «Zwei Punkte sind es, die besondere Erwähnung finden», sagt André Näpflin. Der junge Mann wurde dazu eingeladen, und er hat eine Beeinträchtigung. Nach dem Konzert wird der Auftritt des Mannes hinterfragt. War es richtig, dass ein Mensch mit einer Beeinträchtigung eine Showbühne betritt und in einem Konzert vor Hunderten Leuten mitwirkt? «Eigentlich ist das doch normal. Man ist doch stolz, wenn man mit einem Star auf die Bühne darf. Man freut sich als normaler Mensch wie als Beeinträchtigter auf diesen gemeinsamen Auftritt», sagt André Näpflin, Präsident von insieme Innerschwyz anlässlich der GV des Vereins im MythenForum.

«Dies sehe ich als eine gelungene Form von Inklusion, Menschen mit einer Beeinträchtigung als etwas ganz Normales zu betrachten», so Näpflin weiter. Dies sei nur ein Beispiel, Menschen mit einer Beeinträchtigung in den normalen Alltag zu integrieren. «insieme Innerschwyz macht es auch im laufenden Geschäftsjahr zur Aufgabe, die Inklusion weiter zu fördern», so André Näpflin.

Entlasten, wo immer es möglich ist

Franziska Holdener, Seewen, leitet zusammen mit Daniela Bauschatz, Gers­au, den Entlastungsdienst von insieme Innerschwyz. Die Nachfrage nach den ausgebildeten Fachpersonen, die Familien und Angehörige von beeinträchtigten Menschen bei der Betreuung unterstützen und eben entlasten, ist sehr hoch. «Wir möchten dieses Angebot weiterhin verstärkt in unserem Verein anbieten», sagte denn auch André Näpflin anlässlich der GV. Weil dieses Dienstleistungsangebot mit relativ hohen Kosten verbunden ist, wollte man ursprünglich nach einer strategischen Neuausrichtung Ausschau halten und den Dienst administrativ dem schweizerischen Verband mit Verwaltung in Zürich – von insieme Schweiz angliedern.

Ein neues Produkt der Entlastung ist das Angebot Pingpong. «Wir wollen Familien vor allem am Wochenende entlasten. Unsere professionellen Betreuungspersonen sind gut gestartet», sagt Franziska Holdener. Die Nachfrage sei sehr gross und ermögliche es Familien, die einen Menschen mit Beeinträchtigung zu pflegen hätten, mal ein freies Wochenende zu verbringen. «Einige wenige Plätze für diese Wochenenden haben wir immer noch frei», sagt die Seebnerin.

Der Vorstand ist wieder ergänzt

Für das Ressort Lager konnte mit Pet­ra Inderbitzin, Ibach, ein Ersatz für Alexandra Langenegger gefunden werden. Den Vorstand verlässt Fridolin Portmann. Für ihn nimmt Noemi Imlig Einsitz. Im Amt bestätigt wurden Daniela Bauschatz und Erhard Gick. Nach der interimistischen Lösung mit Marco Marty, Brunnen, und dessen Rücktritt führt das Treuhandbüro Imhof, Schwyz, zu Sonderkonditionen die Finanzen des Vereins. «Allerdings nur, bis wir einen neuen Finanzchef gefunden haben», erklärt André Näpflin.

Der Verein insieme Innerschwyz bietet seinen Mitgliedern ein umfangreiches Betreuung- und Freizeitangebot an. Die jährlichen ehrenamtlichen Aufwendungen von mehreren Zehntausend Franken muss der Verein mittels Mitgliederbeiträgen, Sponsoring- und Gönnerbeiträgen aufbringen.

 

Copyright © 2016. All Rights Reserved by insieme Innerschwyz / created by alpineg.ch